22 Oktober 2014

Werbeplakat Blogger - oder: Wie man plötzlich keinen eigenen Stil mehr hat

Ich glaube, jeder Blogger hat irgendeinen anderen Blogger als Vorbild. So gefällt einem vielleicht das Design oder der Schreibstil, oder der andere Blogger dient vor allem als Stilvorbild. Insgeheim dienen die Outfitposts als Shoppingvorlagen und die Augen glühen, wenn der beliebte Blogger mal wieder ein spektakuläres Outfit hervorgebracht hat. Bedarf es eigentlich an Klärung, wieso Blogger damals so beliebt geworden sind? Als Blogger war man ein unabhängiges Medium und der eigene Blog dient(e) als Schauplatz des eigenen Stils. Jeder Blog, so ähnlich sie doch heute sind, so unterschiedlich sind sie dennoch. Denn jeder Blogger und jeder Blog repräsentiert etwas und gibt an, in welche Richtung es geht. So kann ich ganz klar von mir sagen, dass es hier niemals sportliche Outfits geben wird. Mein Stil ist modern, edel und feminin. Niemals total clean und gedeckt, denn ich liebe Farbe (außer im Winter). Aber genau das macht meinen Blog aus und ihr, meine Leser, werdet Modewahnsinn auch genau deshalb lesen. Um aber nochmals auf den Anfang dieses Texts zurückzukommen - auch ich habe einige Blogger Vorbilder. Und ich hatte einige Vorbilder. In der ersten Gruppe führt ganz klar die wunderschöne Kristina Bazan von Kayture, deren Stil ich für beinahe perfekt halte und fasziniert bin, wie viel sie in ihrem Leben in so jungen Jahren bereits erreicht hat. Das beste an ihrem Blog und ihr selbst: sie bleibt ihrem Stil treu.

16 Oktober 2014

Watch out: Nelly Sale!

Ganz generell geht es hier ja um Shoppingtipps, Kaufinspirationen und und und. Und eben heute muss ich euch von einem Onlineshop abraten, der mir bisher eigentlich gefallen hat. Gerade stöberte ich im Nelly Sale und packte glücklich über jedes Schnäppchen, so einige Dinge in meinen Warenkorb. Denn schließlich war der Lidschatten von BareMinerals von 45€ auf schlappe 20€ reduziert und das Make-Up von Clarins mindestens genauso stark. Klasse, dass man endlich mal den Sale auch Sale nennen kann, denn man spart ja schon so einiges. Oder eben auch nicht, wie ich Gott sei Dank vor dem Bezahlen erkannt hatte. Nellys Vorher-Preise sind nämlich dermaßen utopisch, wie es schon fast verboten gehört. Zufälligerweise hatte ich nämlich den Lidschatten von BareMinerals in meiner Vollowme Wunschliste gespeichert, damals bei Douglas gesichtet. Und wie viel darf man dort dafür hinblättern? Ebenso 20€. Originalpreis ohne Reduzierung. Wie jetzt, dachte ich mir. Vielleicht war das ja nur ein Originalpreis Fehler und ein Versehen. Die Essie-Lacke bei Nelly wurden alle von knappen 20€ auf knappe 10€ reduziert. Seit wann kosten Essie Lacke 20€?? Das sind nur eine der wenigen Beispiele, wie der Käufer im Onlineshop verarscht wird. Es werden völlig abnormale Originalpreise angezeigt um dann das Produkt extrem reduzieren zu können. So bekommt es den Anschein, als würde man ein dickes Schnäppchen machen und eine Menge an Geld sparen. Dass der reduzierte Preis aber dem eigentlichen Originalpreis in anderen Shops entspricht und teilweise sogar noch höher ist, merken bestimmt nicht alle. Eine absolute Verarschung. Ich kann euch also nur wärmstens empfehlen, dass wenn ihr etwas auf Nelly kauft, welches nicht die Eigenmarke ist (z.B. also ein Stück von VeroModa, etwas von Clarins oder Essie), dann überprüft den Originalpreis erst einmal in anderen Shops. Beim Nelly Sale zumindest kann man nicht immer 70% sparen. 

Links: Essie via Nelly :: Rechts: Essie via Douglas
Wow, laut Nelly kostet der Essie Lack 18€ und ist auf 9€ reduziert. Einen Essie Lack 50% günstiger zu bekommen ist ja fantastisch. Oder, wieso nicht gleich einfach den nicht reduzierten Originalpreis von 8€ bei Douglas zahlen und ohne Reduzierung sogar noch einen Euro sparen?

Übrigens, es gibt tatsächlich aber auch Artikel auf Nelly, die wirklich drastisch reduziert sind. Obwohl auch da der Originalpreis völlig falsch ist, kann man bei dem Körpergel von Clarins über 10€ sparen.  

Links: Clarins via Nelly :: Rechts: Clarins via Douglas