·

Travel: Föhr Reisetipps und Impressionen

Letzte Woche bin ich aus Föhr zurückgekehrt und es war erst mein zweiter Besuch einer nordfriesischen Insel, nachdem ich vor ein paar Jahren auf Sylt war. Im Gepäck habe ich einige Eindrücke und natürlich ein paar Reisetipps mit tollen Restaurants und vielem mehr. Lasst mich doch in den Kommentaren wissen, ob ihr auch schon mal auf Föhr gewesen seid und was ihr dort so getrieben habt. Hier sind also meine Föhr Reisetipps inklusive ein bisschen Fernweh.

Föhr Reisetipps: Anreise

Die Anreise gestaltet sich etwas umständlich und zieht sich ziemlich. Wir sind von Stuttgart nach Hamburg geflogen, von da mit dem Zug nach Altona, von Altona nach Niebüll, von Niebüll nach Dagebüll und von dort mit der Fähre nach Föhr. Alles in allem ist man einige Stunden unterwegs. Es empfiehlt sich das Schleswig-Holstein Ticket der DB zu kaufen und im Zug von Niebüll nach Dagebüll könnt ihr das Fährticket beim Schaffner kaufen. Kauft ihr die Hin- und Rückfahrt mit der Fähre auf einmal, könnt ihr die Rückfahrt innerhalb zwei Monaten antreten.

Restaurantempfehlungen, Cafés und mehr

Was wäre ich ohne mein geliebtes Essen? Am ersten Abend waren wir in der Schlemmerkate in der Strandstraße – ein Geheimtipp auf der Insel. Da man nicht reservieren kann und es kaum Sitzmöglichkeiten gibt, sollte man rechtzeitig da sein. Die Stilrichtung kann ich nicht wirklich beschreiben, die Gerichte werden in Pfannen serviert, sind absolut frisch (man kann dem Koch bei der Zubereitung zuschauen) und wahnsinnig lecker. Wer auf Burger steht, ist im Schapers direkt am Strand gut aufgehoben. Das Schapers inkl. Surfschule ist allerdings auch kein klassisches Restaurant, dafür natürlich am Strand und mit großartiger Sicht. Wer sich etwas Gutes tun möchte und einen „Snack“ für zwischendurch braucht, sollte unbedingt in die Saftbar Marco’s Diner. Dort könnt ihr euch die verschiedensten Säfte pressen lassen und genießen. Apropos genießen. Im Café Klein Helgoland kann man großartig brunchen. Für ca. 20€ bekommt ihr ein wahnsinnig leckeres Essen mit Joghurt, Speck, Eiern, Currywurst, Kuchen, Brötchen, Wurst, Käse und vielem mehr. Bereits bei der Auswahl der ganzen Kaffee-Sorten war ich überfordert und ich wollte gefühlt jede Sorte Latte Macchiato bestellen.

Föhr Reisetipps Café Klein Helgoland
Föhr Reisetipps Burger Schapers
  • Schapers (Burger)
  • Schlemmerkate (Pfannengerichte)
  • Café Klein Helgoland (Brunch)
  • Marcos Diner (Saftbar)
  • Pfannkuchenhaus
  • Grethjens Gasthof

Auch dem Pfannkuchenhaus solltet ihr einen Besuch abstatten. Dort gibt es eine große Auswahl an sowohl deftigen als auch süßen Pfannkuchen und es ist wirklich lecker. Last but not least gibt es noch die Empfehlung zu Grethjens Gasthof, dem Restaurant beim Museum Kunst der Westküste. Die Künstlerkarte verbindet Kunst mit Kulinarik und auch Veganer werden hier satt!

 

Reisetipps Föhr Restaurants
Schlemmerkate Restaurants Föhr

Mit dem Rad um die Insel

Auf der Insel gibt es zahlreiche Fahrradvermietungen und wer sich kein Fahrrad mietet, ist blöd. Oder faul. Wobei man nicht wirklich fit sein muss, um dort zu radeln, denn es ist alles so flach, dass selbst mit den alten Rädern das Fahren Spaß gemacht hat. Wir hatten unsere Fahrräder von Föhrrad in der Gmelinstraße am Wyker Südstrand, einfach weil es fast neben unserer Unterkunft war. Das Rad ist super praktisch, denn man kommt schnell überall hin, man ist an der frischen Luft und bewegt sich.

… und noch mehr Aktivitäten

Wer sich den Magen vollschlägt, kann sich auch ein bisschen bewegen. Neben ausgiebigen Radtouren bietet sich an, einen Surfkurs in einer Surfschule zu machen. Wir haben uns ans Stand Up Paddling getraut und hatten abends um 18.00 Uhr einen Kurs unter besten Bedingungen. Ehrlich gesagt konnte ich mich nicht wirklich auf einem Board vorstellen, da mein Gleichgewichtssinn so ungefähr gar nicht vorhanden ist. Rein in den Neoprenanzug (wurde zur Verfügung gestellt) und rauf aufs Board. Wir sind dem Sonnenuntergang entgegen gepaddelt und es war wirklich ein Traum. Und Leute, unterschätzt das Stand Up paddeln nicht. Es mag einfacher aussehen, als es ist. Damit meine ich gar nicht mal das Gleichgewicht zu halten, sondern die Kraft, die man aufwenden muss, um vorwärts zu kommen. Zwischendrin war ich überzeugt, nie mehr ans Land zu kommen, weil ich keinerlei Kraft mehr hatte. Jetzt haben wir einen Schein fürs SUP und können uns überall Boards ausleihen. Traut euch – es mag anstrengend sein aber es macht auch unheimlich viel Spaß. Die nächsten zwei Tage konnte ich mich wegen heftigstem Muskelkater übrigens kaum noch bewegen.

Oder wie wäre es mit einer Wattwanderung? Es gibt geführte Wanderungen zum Beispiel von Föhr nach Amrum oder eine Wattwanderung zu einer Sandbank mit Robben, für die wir uns entschieden haben. Gewandert wird üblicherweise barfuß, wir trugen aber Badeschuhe (Gummistiefel sind sehr ungeschickt!) und waren darüber sehr froh. Ich habe zum ersten Mal Robben in freier Wildbahn gesehen und es ist absolut zu empfehlen! Aber auch hier der Tipp: Nehmt ausreichend Getränke und etwas zu Essen mit. Die Wanderung ist ca. 9km lang, aber wenn man dauerhaft auf Sand läuft und durch Priele waten muss, geht das nicht nur auf die Gelenke, sondern ist auch auf Dauer etwas anstrengend.

Etwas mehr Kultur? … findet ihr im Museum Kunst der Westküste. Dort findet ihr Ausstellungen und Kunst, die sich mit dem Thema „Meer und Küste“ auseinandersetzen, außerdem gibt es Wechselausstellungen.

föhr-reisetipps-urlaub-nordfriesische-inseln-modewahnsinn-2
föhr-reisetipps-urlaub-nordfriesische-inseln-modewahnsinn-3
föhr-reisetipps-urlaub-nordfriesische-inseln-modewahnsinn-4
Reisetipps Föhr
Essen und Trinken auf Föhr

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

6 Kommentare
  • magda_eva
    September 4, 2017

    Wie schön ein paar Fotos von Föhr zu sehen. Ich war für ein paar Tage im Juni in Dagebüll und für einen Tag auf Föhr. Mir persönlich hat Föhr sehr gefallen! Wir haben nicht all zu viel erlebt, aber es gab einen Sandstrand und das hat uns ausgereicht, denn in Dagebüll gab es leider keinen. Du fragst dich bestimmt, was wir in Dagebüll machen wollten; eig. das gleiche weshalb wir nach Föhr gefahren sind: am Strand zu entspannen, jedoch gab es dort keinen. Es gab nur das Wattemeer.
    Wir sind mit dem Auto aus NRW angereist und sind auch recht lange hin gefahren, aber zurück ging es auf jeden Fall schneller.
    P.s.: Habe auch einen/zwei Beiträge zu Dagebüll und Föhr verfasst :)

    Liebe Grüße, magdaeva

    • Anja
      September 6, 2017

      Da schaue ich doch direkt mal vorbei, um mir die Bilder anzuschauen :)

  • Lisa
    September 5, 2017

    Was für tolle Bilder!

    • Julia
      April 23, 2018

      Die Bilder sind wunderschön…wie die Insel auch! War vor 3 Jahren dort im Sommer…wirklich traumhaft schön!

  • Svenja
    September 5, 2017

    Ach, wie toll! Ich war gefühlt schon unzählige Male auf Föhr, früher als Kind war ich fast jedes Jahr mit meiner Familie dort :) Da mein letzter Föhr-Urlaub nun aber bestimmt schon über 6 Jahre zurückliegt, ist es total toll, mal wieder etwas über Föhr zu lesen. Und zu merken, dass ich der Insel unbedingt mal wieder einen Besuch abstatten sollte.. allein schon, um all die tollen Restaurants & Cafés hier zu testen :)
    Liebe Grüße,
    Svenja

    • Anja
      September 6, 2017

      Wow, 6 Jahre ist echt eine lange Zeit. Da solltest du unbedingt mal wieder vorbeischauen!

Was meinst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere