·

Sonnenschutz – Produkte, Tipps und Empfehlungen

Werbung (unbeauftragt).

Es ist noch nicht all zu lange her, als mich Sonnenschutz überhaupt nicht interessierte. Klar, im Urlaub hatte ich mich eingecremt, aber das war auch schon alles. Ich cremte nie nach, nutzte für Körper und Gesicht dieselben Produkte, Inhaltsstoffe interessierten mich nicht und Sonnenschutz benötigte man ja nur gegen Sonnenbrand. Aber sich auch zuhause eincremen? Niemals. Ausgedehntes Sonnenbaden? Sehr gerne!

Inzwischen hat sich das alles um 180° gewendet und ich bin zu einem absoluten Sonnenschutzjünger geworden. Lichtschutzfaktor in meiner Tagescreme ist essentiell und ich gehe nicht einen Schritt in die Sonne, ohne mich vorher einzucremen. Über Menschen, die ihre Haut nicht schützen, kann ich nur den Kopf schütteln.

Sonnenschutz besser verstehen: UVA – und UVB Strahlung, Filter & Co.

Jeder wird bereits die bekannten UVA- und UVB Filter auf seinen Sonnenschutzmitteln entdeckt haben, aber was bedeuten die überhaupt?

UVA Strahlung dringt tief in die Haut ein und lässt die Haut vorzeitig altern. Seht ihr manchmal diese ledrig braunen, faltigen Menschen? Die haben ihre Haut viel zu lange der UVA Strahlung ausgesetzt… UVA Strahlung verursacht übrigens meistens keinen Sonnenbrand, ist aber auch Ursache für Sonnenallergie und sonstige langfristige Schäden.
Der UVB Filter verhindert dafür den unbeliebten Sonnenbrand.

Bioderma Sonnenschutz Öl

Der Lichtschutzfaktor auf den Sonnenschutzmitteln hilft auszurechnen, wie lange man in der Sonne bleiben kann. Je höher der LSF, desto länger der Aufenthalt. Der Lichtschutzfaktor gibt außerdem an, wie wirksam der UVB-Filter vor Sonnenbrand schützt. Nur wenn der UVA Filter mindestens 1/3 des LSF beträgt, dürfen Produkte das UVA Logo tragen. Übrigens LSF und SPF sind dasselbe, letzteres ist aber Englisch.

Sonnenschutz für den Körper vs. für das Gesicht: 

Mit meiner empfindlichen, problematischen Haut wäre es eine Katastrophe, den Sonnenschutz für den Körper auch fürs Gesicht anzuwenden. Daher brauche ich extra Produkte fürs Gesicht. Aber: Auch hier gibt es Unterschiede. Es gibt zahlreiche Produkte fürs Gesicht (vor allem auch in der Drogerie), die ich trotzdem niemals im Gesicht verwenden, weil sie zu reizend formuliert sind. Wer mehr über einen ganzen Haufen Sonnenschutz-Produkte erfahren möchte, dem empfehle ich meinen Beitrag über die Sundance Produkte sowie meinen ausführlichen Sonnenschutz-Produkt-Beitrag inkl. einigen Tops und Flops. Sind die Produkte nicht reizarm formuliert, kann es zu Rötungen, fiesen Unterlagerungen und einer gereizten Haut kommen.

Sonnenschutz und Akne

In meinem „Goodbye Akne – Hautupdate“ habe ich euch nicht nur meinen aktuellen Hautzustand gezeigt, sondern schon mal angeteasert, wie ich selbst den Zustand verbessert habe. Neben der richtigen Pflege ist vor allem Sonnenschutz unabdingbar. Wieso eigentlich? Sonne hat Vor- aber auch Nachteile für unreine Haut. Im Sommer scheinen die Pickelmale und Rötungen geradezu aufzublühen. Oft scheinen sie leuchtend rot. Darunter versteht man eine postinflammatorische Hyperpigmentierung, die gerade durch Sonne verstärkt wird. Deshalb ist Sonnenschutz extrem wichtig, damit die Strahlung die Haut nicht noch zusätzlich angreift. Man sollte so oder so täglich Sonnenschutz tragen, aber gerade wenn man Akne hat, sind rote Pickelmale sehr lästig. Daher gilt: Cremen, cremen, cremen. Inzwischen gibt es für Aknehaut zahlreiche Sonnenschutzprodukte, die auch ölfrei und mattierend sind. Wichtig ist, dass ihr auf die Inhaltsstoffe achtet!

Keine Kommentare

Was meinst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere