·

Meine Parfümsammlung + Decluttering

Werbung durch Markennennung (unbeauftragt).

Ich habe euch in meinem Beitrag über Minimalismus erzählt, dass ich ordentlich ausmisten möchte. Heute geht es daher meiner Parfümsammlung an den Kragen, in die ihr gleichzeitig mal wieder einen Einblick bekommen sollt. Seitdem ich das letzte Mal über meine Parfümsammlung gesprochen habe, hat sich extrem viel geändert. Ja, ich gestehe, dass ich ich nur farblich passende Parfüms besitze, da ich alles andere als zu unordentlich empfinde. Welches Parfüm wurde Opfer des Decluttering Projekts und wieso?

Warum miste ich mein Parfüm überhaupt aus?

Meine aktuelle Sammlung bestand nur noch aus Produkten, die ich tatsächlich gerne mag. Soweit so gut. Trotzdem – und hier spricht die Minimalistin in mir, bin ich der Meinung, dass man (oder ich) höchstens zwei Parfüms benötigt. Zwei, damit ich wenigstens abwechseln kann. Außerdem trage ich nur sehr sehr selten Parfüm (vielleicht einmal im Monat) und daher würde ich niemals im Leben die ganzen Flakons aufbrauchen. Zum Zeitpunkt des Beitrages hatte ich 9 Flakons, wovon ich 3 nie verwendete.

Parfüm Decluttering

Welches Parfüm musste gehen?

Gucci Guilty und  „By Invitation“ von Michael Bublé. Beides hatte ich als meine „Abendparfüms“ deklariert, die aufgrund des schweren Dufts nur zu Abendveranstaltungen zum Einsatz kommen sollten. Nur kommen „Abendveranstaltungen“ höchstens einmal im Jahr vor und dann bin ich vielleicht nicht in der Stimmung, Parfüm zu tragen. Zudem gefielen mir die Düfte zwar sehr, aber ich bin einfach nicht der Typ für schwere Düfte.

Jasmine Femme (ich weiß ja nicht mal die Marke) hatte ich vor über 10 Jahren von meiner Oma bekommen und es war eigentlich nur noch in meiner Sammlung aufgrund des sentimentalen Werts. Ich hatte es nie in meinem Leben verwendet, weil es Glitzerpartikel enthält. Inzwischen konnte ich mich überwinden und habe es entsorgt.

Betty Barclay „Precious Moments“ mochte ich ebenfalls sehr gerne, nur war es extrem ähnlich zu meinem Boss „The Scent“.

Zum Zeitpunkt der Fotos hatte ich es noch nicht aussortiert, weshalb es bei den aussortierten Exemplaren nicht zu sehen ist. Oft braucht man mehrere Anläufe und muss nochmals darüber schlafen, um etwas endgültig auszusortieren.

Inzwischen besitze ich noch 3 Full-Sizes und 2 Reisegrößen.

Ich bin ziemlich happy über meine Entscheidung und habe letztendlich 4 Flakons aussortiert. Man hat nicht nur mehr Platz, sondern mit jedem Flakon der geht, habe ich mich ein bisschen befreiter gefühlt.

Decluttering Parfüm

5 Tipps zum Parfüm Decluttering

  1. Haltbarkeit: Wie alt ist das Parfüm? Ein Parfüm kann unter den richtigen Voraussetzungen mehrere Jahre halten. Am besten daran schnuppern.
  2. Wann habe ich das Parfüm zum letzten Mal verwendet? In meinem Fall habe ich Flakons jahrelang nicht angerührt. So etwas kann getrost weg.
  3. Duft bestimmen: Wie ähnlich sind sich die Parfums? Ich hatte tatsächlich 3 fast identische Exemplare. Braucht man das wirklich?
  4. Qualität: Meine identischen Exemplare unterschieden sich trotzdem. „The Scent“ ist ein hochwertiges Parfüm, während ich von „Precious Moments“ schnell Kopfschmerzen bekam, auch wenn sich der Duft stark ähnelte.
  5. Mehrere Runden ausmisten: Hilft, wenn man sich nicht sofort trennen kann.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

8 Kommentare
  • Carrie
    Juli 15, 2018

    Parfums kann man echt nie genug haben od?? Da sammelt sich wirklich immer etwas an. Deine Düfte sind echt toll

    • Anja | Gründerin & Editor
      Juli 15, 2018

      Doch eben schon, deshalb habe ich sie jetzt ja auch alle ausgemistet ;)

  • Sonia
    Juli 15, 2018

    Früher besass ich auch eine Sammlung an Parfums. Irgendwann habe ich dann einfach keine mehr gekauft und aufgebraucht was noch da war. Inzwischen habe ich nur mehr 3 Parfums. Einen Duft für den Tag einen für den Abend und seit neuestem einen fruchtigen für den Sommer der so richtig gute Laune macht :)

    liebe Grüße,
    Sonia

    • Anja | Gründerin & Editor
      November 3, 2018

      Genau meine Ansicht :) Mehr braucht man wirklich nicht!

  • Petra
    Juli 15, 2018

    Ein schöner Post! Sollte auch mal wieder aussortieren :)
    LG Petra

  • Sarah-Allegra
    Juli 15, 2018

    Ich kann dich gut verstehen, ausmisten tut oft so gut! Egal ob nun Parfum, Schuhe oder Kleidung – oft sammelt sich mit der Zeit einfach viel zu viel an und ich empfinde das manchmal als fast schon erdrückend. Bei mir sind’s zwar nicht die Parfums (davon besitze ich wirklich immer nur 2 bis drei Flacons auf einmal), sondern bei mir ist es der Kleiderschrank, der in regelmäßigen Abständen aus allen Nähten platzt!

    Liebst, Sarah-Allegra
    ´www.fashionequalsscience.com

    • Anja | Gründerin & Editor
      November 3, 2018

      Mein Kleiderschrank ist zum Glück schon deutlich kleiner geworden. Bei mir ist es dann eher noch so Kleinkram, der reduziert werden sollte.

  • Yvonne
    Juli 19, 2018

    Super Post, das muss ich auch mal machen!

    Schaue doch gerne auf meinem Blog vorbei für tolle Outfits, vegane Rezepte und sogar ein kostenloses veganes E-Kochbuch!

Was meinst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere