Suche nach Declutter

·

Influencer in der Kritik: Konsum vs. Decluttering

Vielleicht ist euch in letzter Zeit folgendes aufgefallen: Decluttering Videos und Beitrage sind aktuell im Trend. Es ist nicht nur für einen selbst befreiend, sich von all dem Krempel zu trennen. Es ist sogar befriedigend, anderen Leuten dabei zuzusehen, wie sie sich von ihrem Zeug trennen. Auch hier auf dem Blog habe ich bereits meine Parfümsammlung reduziert und vergangene Woche meine Highlighter aussortiert. Ganz Social Media ist im Aussortier-Wahn.

·

Minimalistischer leben: Highlighter Decluttering

In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich durch meinen Entschluss, minimalistischer zu leben, angefangen, meinen Besitz zu reduzieren. Ich habe meine Parfümsammlung extrem reduziert und mir die Frage gestellt, wie viel Kleidung wir wirklich brauchen. Meine Sammlung an Beautyprodukten ist vor allem durch den Blog extrem gewesen, weshalb ich hier meine Declutter-Reihe gut starten konnte. Ein ganz schwieriges Thema sind Highlighter – meine persönlichen Schätze.

·

Meine Parfümsammlung + Decluttering

Ich habe euch in meinem Beitrag über Minimalismus erzählt, dass ich ordentlich ausmisten möchte. Heute geht es daher meiner Parfümsammlung an den Kragen, in die ihr gleichzeitig mal wieder einen Einblick bekommen sollt. Seitdem ich das letzte Mal über meine Parfümsammlung gesprochen habe, hat sich extrem viel geändert. Ja, ich gestehe, dass ich ich nur farblich passende Parfüms besitze, da ich alles andere als zu unordentlich empfinde. Welches Parfüm wurde Opfer des Decluttering Projekts und wieso?

·

Rückblick 2018: Danke, für ein großartiges Jahr!

Ich glaube, ich blicke das erste Mal auf ein Jahr zurück, über das ich sagen kann: Das war mein Jahr! Ich habe viel erreicht, Krisen überwunden und viel geweint, aber noch mehr gelacht und vor allem Spaß gehabt. 2018 hat sich viel für mich geändert, vor allem in beruflicher Hinsicht. 2018 habe ich mich das erste Mal aktiv mit mir selbst beschäftigt, viel zum Thema „Glücklichsein“ und „Mindfulness“ gelesen. Ich glaube, dass diese Fokussierung auch dazu geführt hat, zum ersten Mal positiv auf ein Jahr zurückzublicken. Auf all‘ die wunderbaren Momente, die ich erleben durfte und die die ersten miserablen Monate in den Schatten gestellt haben.